Warum nackt in die Sauna?

Standard

Eine Frau mit einem Handtuch wo der Rücken und der Hintern zu sehen sind.Als in früheren Zeiten das Schamgefühl unter den Menschen noch wesentlich ausgeprägter war, ging man üblicherweise mit Badebekleidung in die Sauna.

Dies galt zumindest für öffentliche Saunen und entsprechende Badehäuser. Im privaten Saunen dagegen ist es seit jeher üblich, sich darin völlig nackt aufzuhalten.

Die Sauna: Ein Ort natürlicher Nacktheit

Wichtig zu wissen ist, dass eine Sauna kein Ort ist, um seinen nackten Körper anderen Menschen zu präsentieren oder sich selbst nach den Körpern anderer Saunagänger umzuschauen. Dieser Umstand wird schon daran deutlich, dass die meisten Saunen nur spärlich beleuchtet sind, so dass allenfalls die grobe Silhouette der Körper zu erkennen ist.

Grundsätzlich ist in fast allen öffentlichen Saunaanlagen textilfreie Zone.

Das bedeutet: Die Sauna sowie die umliegenden Räume dürfen nicht mit Badekleidung oder anderen Textilien betreten werden. Dies heißt jedoch nicht, dass die Besucher auch außerhalb des Saunaraums völlig nackt umherlaufen. Wer gerade nicht sauniert, der trägt in der Regel ein Bademantel oder bindet sich zumindest ein Handtuch um die Hüften.

Der Hygiene & Gesundheit zuliebe – nur nackt in die Sauna

Dass man einen Saunaraum nur nackt betreten sollte, hat gleich mehrere Gründe. An erster Stelle steht die Hygiene. Badebekleidung besteht in der Regel aus synthetischen Fasern, die in der Hitze der Sauna gesundheitsschädliche Substanzen ausdünsten können. Außerdem sammelt sich Schweiß in der Kleidung, der dann wiederum beim obligatorischen Bad nach dem Saunagang vom Wasser ausgewaschen wird. Keine schöne Vorstellung für alle anderen Saunagänger.

Hinzu kommt die Tatsache, dass Bekleidung in der Sauna das Verdunsten des Schweißes und somit die Kühlung des Körpers behindern könnte. Dies ist zum einen für die Gesundheit nicht eben förderlich, zum anderen käme es dadurch nicht zum gewünschten Effekt eines Schwitzbades.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Es gibt einige Ausnahmen von den genannten Regeln. So ist es beispielsweise in Dampfsaunen, die sich in öffentlichen Bädern befinden, üblich, diese mit Badekleidung zu betreten. Sie erreichen jedoch längst nicht die Temperaturen wie eine klassische Sauna. Auch bei den sogenannten Saunameisterschaften kommt meist Badekleidung zum Einsatz, da hierbei gefilmt wird und eventuell Zuschauer vor Ort sind. Zudem bieten mittlerweile etliche große Saunaanlagen spezielle Saunaräume für die Benutzung mit Badekleidung an, die von Menschen mit höherem Schamgefühl oder jenen, deren Religion die öffentliche Nacktheit verbietet, aufgesucht werden können.

Fazit
Beim Kauf einer Sauna können Sie selber Entscheiden ob Sie mit Kleidung in die Sauna gehen oder Unbekleidet doch wie genannt bei hohen Temperaturen wie in der Finnischen Sauna empfiehlt sich FKK.