Infrarotsauna

Die Infrarotsauna stellt eine reizvolle und moderne Alternative zur klassischen finnischen Sauna dar. Charakteristisch für die Infrarotsauna ist, dass der Saunaraum nicht durch einen herkömmlichen Saunaofen erwärmt wird, sondern durch eine oder mehrere Infrarotlampen, die in der Kabine bzw. hinter doppelten Wänden angebracht sind.

Wie der Name bereits andeutet, senden die Lampen infrarotes Licht aus, wie es auch aus den Sonnenstrahlen bekannt ist. Dabei muss man unterscheiden zwischen drei verschiedenen Typen von Infrarotstrahlen, den A-, B- und C-Strahlen. Sie unterscheiden sich insbesondere dadurch, wie tief die Strahlen in die Haut eindringen. Am tiefsten dringen die Infrarot A-Strahlen mit bis zu 6 mm ein, sie werden aufgrund der noch nicht abschließend erforschten Wirkungen auf die menschliche Gesundheit heute nicht in Infrarotsaunen eingesetzt. Die kurzwelligeren Infrarot-B- und C-Strahlen sind indes für den Körper völlig unschädlich.

Der große Unterschied zwischen Infrarotsauna und der klassischer Sauna

Es ist die Art der Erwärmung des Körpers, die den großen Unterschied zwischen einer klassischen finnischen Sauna und einer Infrarotsauna ausmacht. Während der Körper in der klassischen Sauna durch die Erhitzung der Umgebungsluft erwärmt wird, geschieht dies bei der Infrarotsauna direkt im Körper. Die Strahlen treffen also auf der Hautoberfläche auf und werden erst dort in fühlbare Wärme umgewandelt.

Die Folge: Der Körper ist in der Infrarotsauna nicht den Belastungen durch die hohe Umgebungstemperatur (bis zu 115 Grad) ausgesetzt, somit werden auch Kreislauf bzw. Organismus deutlich weniger belastet.

So wirkt die Infrarotsauna

Inzwischen liegen mehrere klinisch-wissenschaftliche Studien vor, die die positive Auswirkung der Infrarotwärme auf den gesamten menschlichen Körper bestätigen. So kann beispielsweise Erkältungskrankheiten durch die Stärkung des Immunsystems wirkungsvoll vorgebeugt werden, außerdem wird der Organismus sanft entgiftet.

Einen besonders positiven Einfluss haben die Infrarotstrahlen auf chronische Krankheiten und Schmerzzuständen, zum Beispiel: bei Rheuma, Arthritis und vielen mehr.

Auch psychische Erkrankungen können durch Infrarotstrahlen gelindert oder sogar geheilt werden.

Die Vorteile der Infrarotsauna auf einen Blick:

  • Weniger Wärmebelastung für den Organismus
  • Schnellere Betriebsbereitschaft (kein Vorheizen erforderlich)
  • Deutlich geringerer Energieverbrauch
  • Wohliges Tiefenwärme-Gefühl

Nachteile der Infrarotsauna:

  • Gefahren durch Infrarotstrahlen für die Augen (evtl. Brille tragen)
  • Hygieneprobleme durch niedrigere Temperaturen im Saunaraum
  • Infrarotstrahlen können evtl. die Hautalterung beschleunigen

Setzen Sie beim kauf einer Infrarotsauna immer auf Qualität den dieses wird sich Langfristig für Sie und Ihre Gesundheit auszahlen. Weitere Informationen zum Sauna kaufen bekommen Sie auch bei uns.